Kennwort vergessen?

Bitte den Benutzernamen oder die E-Mail-Adresse eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.

Zurück zum Anmeldeformular 

Für Schnellfinder:
Benutzer:2441
Forum Themen:4596
Forum Posts:22789

[Geschlossen] Ölwechsel/rostiges Wasser bei Kompressor


Autor Nachricht
Verfasst am: 02. 10. 2010 [10:44]
prie54
Themenersteller
Dabei seit: 02.10.2010
Beiträge: 1
Hallo,

habe mir vor ca. 25 Jahren einen Kompressor aus dem Baumarkt zugelegt.
Vor kurzem stellte ich fest, daß beim Blasen "rostige Luft" aus der Pistole kam. Als ich die Ablaßschraube für das Kondenzwasser am Kessel löste, kam jede Menge rostiges Wasser zum Vorschein.
Meine Fragen:
-Soll ich den "Lufttank" ausspülen (über große Schraube an der Stirn des Kessels)? ggfs mit Wasser? oder was sonst?
-Ölwechsel habe ich noch nie gemacht. Ich glaube hierfür ist es auch mal höchste Zeit. Nur habe ich keine Ahnung wieviel Öl, bzw. welches Öl verwendet werden soll: habe "4T SAE 30" (Rasenmäheröl 4-Takt), 15W40 oder 10W40.
-wäre es ferner empfehlenswert, nachdem ich das alte Öl abgelassen habe, die Ölkammer (muß mich laienhaft ausdrücken!) mit Benzin? oder was sonst zu spülen???
Der Kompressor hat eine Ansaugleistung von "200". Der Kessel eine Größe von 24-25l.

Grüße von Peter
Verfasst am: 02. 10. 2010 [12:02]
monax
Dabei seit: 05.01.2008
Beiträge: 251
Ich meld mich mal zur Frage "welches Öl".
Es gibt spezielles Kompressorenöl im Industriebedarf. Motoröl ist möglich, aber nicht vorzuziehen, da das Motoröl Abrieb usw. in der Schwebe halten soll, damit es sich nicht ablagert. Das Kompressoröl soll gerade das nicht tun. Da können Teilchen sich absetzen, außerdem könnten auch die Additive im Motoröl sich absetzen oder in die Kolbenringnuten gelangen und die Kolbenringe festklemmen. Im Kompressor gibts ja kein "freibrennen", diese Temperaturen werden ja garnicht erreicht.
Ich hab in meinem "kleinen" 750/250 deshalb kein Motoröl.
Verfasst am: 02. 12. 2010 [08:21]
particulier
Dabei seit: 28.11.2010
Beiträge: 3
Hallo monax

Das mit dem Kompressorenöl ist interessant,betreibe seit einigen Jahrzehnten Kompressoren mit Motorenöl,muß aber auch sagen,das ich für meine 800 PSstarke mit Pressluft gestartet Hauptmaschine auf meinen Binnenschiff (vier Kompressoren an Bord) einen enormen Verschleiß an Kompressoren (30) Bar habe.
Die kosten immerhin
um die 7000,00 ¤ Brutto.

Ich muß sagen,die Kolben werden nicht so heiß,aber die Ventildeckel bei dreißig Bar und längerem Betrieb schon.
An der Ausgangsleitung der Hochdruckstufe kann man sich die Finger, selbst hinter der vom Kühlgebläsepropeller gekühlten Leitung die Finger verbrennen.
Grüße particulier
Verfasst am: 02. 12. 2010 [09:37]
flexi
Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 261
>>Motoröl ist möglich, aber nicht vorzuziehen, da das Motoröl Abrieb usw. in<<

Seltsam, seltsam. Ich habe in meiner Unterlagensammlung noch einige Original KAESER Betriebsanleitungen in denen KAESER explizit Motoröl SAE 30 vorgibt.
OK, inzwischen empfiehlt auch KAESER sein Kompressorenfluid als Schmiermittel.
Nur bei einem 20 Jahre alten Baumarkt-Kleinkompressor übersteigt der Fluid-Preis möglicherweise den Zeitwert des Gerätes.
Verfasst am: 02. 12. 2010 [10:41]
monax
Dabei seit: 05.01.2008
Beiträge: 251
seltsam hin, seltsam her:

z.B. bei Boge findet man diese Info :
Kompressoröle sind genormt nach DIN 51506. Es dürfen keine HD-Öle zum Schmieren des Kompressors eingesetzt werden. HD-Öle neigen zum Emulgieren und verlieren so schnell ihre Schmierfähigkeit.
Zugelassen sind Mineral- und Synthetische Öle. Mineralöle haben unter normalen Betriebsbedingungen eine Standzeit von ca. 2.000 Betriebsstunden. Synthetische Öle können in längeren Intervallen gewechselt werden.
Der Ölstand des Kompressors ist in regelmäßigen Abständen zu prüfen.
Der erste Ölwechsel ist nach der Einlaufzeit (ca. 300 bis 500 Betriebsstunden) durchzuführen.

Diskussionen dazu bitte mit Boge, ich kann nur lesen ;-)
Verfasst am: 02. 12. 2010 [10:48]
flexi
Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 261
>ich kann nur lesen<

Ich auch, aber möglicherweise schon etwas länger als monax.
Verfasst am: 02. 12. 2010 [11:58]
monax
Dabei seit: 05.01.2008
Beiträge: 251
....und? selbst wenn das wahr sein sollte ändert das nichzts an der Aussage:

Es dürfen keine HD-Öle zum Schmieren des Kompressors eingesetzt werden.

Und jetzt mal nachlesen was HD-Öle sind und ob das SAE 30 ein HD-Öl ist.
Und dann immer noch >>> BOGE dafür anraunzen. Aber die haben vermutlich keine Ahnung.
Verfasst am: 02. 12. 2010 [12:29]
flexi
Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 261
>Aber die haben vermutlich keine Ahnung.<

Na logisch, die Jungs von KAESER auch nicht.

Aber es geht hier ja auch nicht um Industriekompressoren, sondern um einen popeligen Baumarktkompressor.
Verfasst am: 02. 12. 2010 [13:49]
monax
Dabei seit: 05.01.2008
Beiträge: 251
Ja.... und was willst Du denn jetzt konkret von MIR? Suchst Du jemand der sich mit Dir drüber unterhält wer denn wohl länger lesen kann?
Schreib ich was falsches oder warum kassier ich hier Dresche?
Dann zieh ich mich schnell zurück. "Nehmt alle Motoröl, Flexi hats gesagt, und der hat sicher Recht!"
Zufrieden? (kopfschüttel)
Tschö!
Verfasst am: 06. 12. 2010 [09:46]
hz-martin
Martin Wilcke
Dabei seit: 03.06.2003
Beiträge: 149
Nettiquette...

Zeigt bitte neben der fachlichen auch soziale Kompetenz in Euren Beiträgen!

–––
Signatur:
Ich bin hier Foren-Admin und betreue im HAZET-Marketing u.a. die Bereiche Produkt-Datenbank, DTP, EBV.
Neben dem beruflichen Interesse an Werkzeugen aller Art, ergänze ich dieses Wissen mit persönlichen Erfahrungen durch die Arbeiten rund um's Haus.
Im Forum bemühe ich mich, wertneutral zu moderieren und Beiträge so zu beantworten, dass auch Wettbewerbsunternehmen neutral berücksichtigt werden.


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.