Für Schnellfinder:
Benutzer:2447
Forum Themen:4600
Forum Posts:22799

[Geschlossen] Beste Drehmaschine


Autor Nachricht
Verfasst am: 08. 02. 2008 [16:34]
rüdi
Dabei seit: 08.02.2008
Beiträge: 9
Ich meine natürlich die Schaublin 135 (nicht 130) und 150, habe mich vertippt.
Die Schaublins bieten unter anderem extreme Steifigkeit des Maschinenbettes im Vergleich zu anderen gleich großen Maschinen sowie als Leitspindel eine Kugelrollspindel was für Höchste Qualität beim Gewindeschneiden sorgt außerdem laufen die Gewindewechselräder in einer Öldusche anstatt im Freienen.

Verfasst am: 09. 02. 2008 [09:46]
E.M.
Dabei seit: 12.12.2005
Beiträge: 970
Hallo Rüdi [NAME GELÖSCHT].

Eine beste Drehmaschiene -
Das gibt es wohl nicht, auch wenn du die Schaublin so hin stellen willst.

Zu deinem Post im Thread-Thema
Toleranzen einer KNUTH-Drehmaschine

Recht aufwändigen Käse/Mist oder sag einen anderen Ausdruck zu deinen sinnlosen und unnötigen Geschreibsel denn:

Das Thema des Threadsetters war -> ?Toleranzen einer KNUTH-Drehmaschine?

Der Threadsetter wollte besonders genau (und schlau) sein, konnte aber ein Hundertstel nicht von einem Tausendstel unterscheiden.

Mein Koment war, dass die Maschine von KNUTH genau so eine Chinamaschine ist wie viele anderen baugleichen und eigentlich alle der DIN-8606 entsprechen und locker der geforderten Genauigkeit erfüllen.

Die Forderung an die Bett-/Spindelparalelität ist bei der DIN-8605 quasi identisch, nur wird nach 8605 auch noch frei fliegend gedreht und nach 8606 nur gemessen !!

Das kannst du alles hier nachlesen

http://5128.rapidforum.com/topic=115272813805&search=DIN-8606

und gleich zum Vergleich das Protokoll einer Weiler nach 8605

http://5128.rapidforum.com/topic=115272813805&startid=2&search=DIN-8606

Auch mit Chinamaschinen kann man auf 300mm genau genug drehen ? auch passungen !!

Die Chinesen-Maschinen halten ganz sicher ?deiner Vorgabe? stand, ja sie sind sogar noch genauer icon_wink.gif)) !

Kein Mensch behauptet, dass eine Drehmaschine durch eine Digitalanzeige genauer läuft oder arbeitet ? der Anwender kann durch Anbau einer DRO einfacher die und genauer die Maschine bedienen, welche sehr häufig unsinnige und nicht reale Scalenringe haben und irreale Spindelbewegungen anzeigen.


Informiere dich mal im Rapidforum in Peters CNC-Ecke http://www.peters-cnc-ecke.de/
Und töne dann weiter deine Sabbel.

Dort sind Anwender aus allen Bereichen vertreten, auch solche mit Industriemaschinen.

Gruß
E.M.
PS:
Warum erscheinst du einmal als registriert und einmal als nicht registriert?

Verfasst am: 09. 02. 2008 [13:16]
[gelöscht]
Themenersteller
Dabei seit: 24.02.2012
Beiträge: 533
Hallo E.M.
daß ich mich zu diesem Tread gemeldet habe, war eigentlich nur Zufall. Ich bin es leid, daß höchstwertige Maschinen, welche andere Betriebe und ich mit Engagement und Freude überholen preislich mit Zeugs aus Fernost verglichen werden.
Teilweise kommt es vor, daß ich unter Rüdi das Geschriebene nicht einstellen kann, Meldung Rüdi bereits vergeben, dann stelle ich es halt unter [NAME GELÖSCHT] ein.
Der Unterschied zwischen Ihnen und mir liegt darin, daß ich seit über 20 Jahren mit der Überholung und Reparatur von Maschinen zu tun habe und außerdem 2 Meistertitel führe.
Ich kenne die von Ihnen erwähnten Foren und bin mir auch sicher, daß da im Bereich Anwendung witaus fähigere Personen vertreten sind als ich es bin.
Diejenigen vergleichen aber nicht Äpfel mit Birnen.
Ich weiß aber auch um die Präzision oder vielmehr um die Kosten welche damit verbunden sind präzise Maschinen herzustellen.
Fakt ist, daß im Zuge der CNC-Technik es seit Jahren faktisch nicht mehr möglich ist, eine konventionelle, kleine Drehmaschine höchster Güte komplett in Deutschland zu produzieren.
Sie wäre im Vergleich zu Produkten aus Fernost einfach zu teuer, da Qualität 95% der Anwender (da Hobbyisten)nicht interessiert und somit nicht zu verkaufen.
Gebrauchte, heruntergelaufene Maschinen werden überteuert angeboten, umgekehrt ist keiner Willens für eine anständige uberholte Maschine das Geld auszugeben was sie eigentlich wert wäre.So stirbt ein Betrieb nach dem anderen weg, viele verbleibende sehen als Überholung neu lackiert an, da mehr kaum noch bezahlt wird.
Aufgrund dessen werden seit den letzten 15 Jahren eigentlich nur noch CNC oder Zyklendrehmaschinen komplett in Deutschland gefertigt. Diese sind aber im Bereich Reparatur und Instandhaltung in vielerlei Hinsicht nicht zu gebrauchen.
Daß mit man mit einer Chinadrehe auf 300mm auf eine Toleranz auf unter 0,01mm wiederholgenau drehen kann ist genau so ein Märchen wie die von Ihnen genannten labidaren Unterschiede in den DIN8605 und 8606.
Ich kenne die genannten Ausdrucke, sie stammen von einer alten Weiler, damals war als Rundlauf noch 0,007mm zulässig.
Entschuldigen Sie, ich mache nichts anderes als Maschinen überholen, ich glaube man muß mir nicht meine Arbeit erklären. Meine Erfahrung stammt vom arbeiten und nicht vom hörensagen.
Nach DIN8606 darf z.B. ein Reitstock in der Pinolenführung eine Abweichung von 0,02mm aufweisen. Da aber keine Drehprobe erforderlich ist, addiert sich noch das hinzukommende Spiel in der Pinolenführung selbst, welches bei diversen Maschinen Ihrer Gattung mehrere Hundertstel sein können auf. Außerdem kippt der Reitstock beim festziehen meist erheblich und wandert die Rinole daraufhin hin und her.
Die bei DIN 8605 ist eine Drehprobe erforderlich welche diese Fehler aufdeckt.Man kann gewiss, wenn das Bett gerade ist so lange den Reitstock seitlich verschieben, bis man einen geraden Zylinder erhält, aber dann dreht die Funzel nur bei einem bestimmten Pinolenauszugund einem bestimmten Material eine gewisse Präzision. Ein mal aus und eingespannt und alles ist weg.
Oder drehen Sie doch mal etwas gehärteten oder zähen Stahl auf auf Ihrer super Chinadrehe.
Hurra, das ist tolles Arbeiten und eine tolle Maschine!!!
E.M. nochmal:
Früher kosteten die von mir genannten Maschinen Leinen DLZ140 und Schaublin 135 und 150 so viel oder gar mehr als 2 Autos der gehobenen Mittelklasse. Und heute will mir ein Spezialist wie Sie erklären, daß Produkte aus China im Bereich von 5-10000,- Euro annähernd so gut sind wie diese Maschinen ?????
Selbst wenn Arbeitslohn nichts kostet, ist dies nicht möglich und das in allen Bereichen, auch wenn die übliche Geiz ist geilMentalität vieler Bürger dies glaubend machen möchte. So wurden Kugellager dieses Jahr um 7% teuerer. Bereits die Lager im Spindelkopf einer Schaublin 135 kosten bereits mehr als eine komplette Billigmaschine der Größe aus China. Wenn die Unterschiede so labidar wären wie Sie es vormachen wollen, warum um himmels Wil
Verfasst am: 11. 02. 2008 [06:44]
grullgrull
Dabei seit: 11.02.2008
Beiträge: 5
Ich kann die Aussage [NAME GELÖSCHT] nur bestätigen.
Ich kenne auch keine bessere konventionelle Drehmaschine als eine Schaublin. Ich kenne die 135 von früher, habe auf ihr schon gedreht, ebenso auf einer Weiler Praktikant. Aber gebraucht unüberholt glaube ich auch, daß die Dinger fertig sind. Sonst gibt die niemand her.
Weiler ist auch klasse aber doch nicht mit der Schaublin zu vergleichen.
Ich selbst habe eine Optimum 1340 GH für die Hobbyzwecke ausreicht aber gar kein Vergleich zu einer Schaublin darstellt. Schon gar nicht in Punkt Genauigkeit wie E.M. das vormachen will.
Im Forum www.becks24.de hat sich einer eine überholte Schaublin 135 gekauft und Erfahrungen mit ihr unter dem Tread:
Welche Drehmaschine benutzt ihr so
auf Seite 6 eingestellt. Einfach nur Hammer.
Ihr Ärger mit diversen Neidaussagen und Beleidigungen kann ich verstehen. Da lamentieren auch gleich ein paar unter der Gürtellinie herum.
Neid der Besitzlosen !

Grullgrull
Verfasst am: 11. 02. 2008 [09:50]
BikeManiac
Lucas
Dabei seit: 21.02.2005
Beiträge: 82
Hallo Rüdi,

Was würde dann so eine gebrauchte Schaublin 135 im Dreh kosten?

Mfg Lucas Jensen
Verfasst am: 11. 02. 2008 [10:24]
[gelöscht]
Themenersteller
Dabei seit: 24.02.2012
Beiträge: 533
Hallo,
der Preis richtet sich nach dem Einkaufspreis der Rohmaschine. Das Problem liegt darin, daß die Preise gebrauchter Maschinen in den letzten Monaten in schwindelerregende Höhe gestiegen sind. Selbst alte Weiler sind unter 4000-6000,- Euro nicht zu bekommen.
Bei einer Schaublin liegt man da dann schon bei etwa 10000,- Euro. Das Ding ist aber dann ausgenudelt.
Bei mir kostet die Komplettüberholung einer Maschine stets etwa 12000,- Euro.
So kostet dann eine komplette Maschine zwischen 20000,- bis 24000,- Euro netto je nach Ausstattung.
Das hört sich sauteuer an aber ich benötige etwa 3 Monate zur Fertigstellung.
Das hängt damit zusammen, daß zwar alle Ersatzteile von Schaublin zu bekommen sind aber zu unerschwinglichen Preisen, deshalb fertige ich viel selbst an oder lasse Ersatzteile anfertigen um den Preis bezahlbar zu halten,
sonst wären wir wie auch schon Alfred unter #5 sagt bereits bei der reinen Überholung bei dem halben Neupreis.
Die angesprochene Maschine von #14 wurde von mir überholt. Danke Grullgrull, jetzt verstehen wenigstens manche warum man ausflippen kann.
Es ist eine Schweinearbeit und der Preis ist nur als Familienbetrieb überhaupt machbar. Auch geschliffen wird alles in höchster Präzision und geringster Rauhtiefe in Germany in einem Familienbetrieb.
Das Bett auf einer Maschine welche 6m schleifen kann.
Welche Geometrie dabei herauskommt kann sich jeder vorstellen.

Nette Grüße

Rüdi
Verfasst am: 15. 02. 2008 [21:45]
HR
Dabei seit: 15.12.2006
Beiträge: 47
Hallo,

ich habe nun nicht verstanden warum ein chinesischer Betrieb keine Präzision hinbekommen sollten, wenn sie nur wollten. Das Alles ist kein Hexenwerk.

Vor einem Jahrhundert hat man auch schon Motoren gebaut, die Präzision der Werkzeugmaschinen war damals geringer. Es ist dann mehr Handarbeit erforderlich.
Verfasst am: 16. 02. 2008 [09:16]
[gelöscht]
Themenersteller
Dabei seit: 24.02.2012
Beiträge: 533
Hallo hr,
es behauptet niemand, daß ein chinesischer Betrieb keine Präzision hinbekommen kann. Das sind auch Menschen wie wir, keine Frage.
Ich sehe es nur nicht für möglich an, für unter 10% eines Verkaufspreises annähernd gleich gute Qualität zu fertigen.

Das Mittelklasseauto der Chinesen, welches auch in Europa Fuß fassen soll, kostet ja z.B. auch nicht nur 3000,- Euro.

Da die Chinesen Menschen wie wir sind, sind sie genau so provitorientiert wie wir. Folglich schenken diese auch nichts her. Für wenig gibt es wenig.

Würde es sich hier um einen Satz Gabelschlüssel aus China im direkten Vergleich mit deutscher Hazet-Qualität handeln, würden die meisten im Forum raten die Finger vom Chinascheiß zu lassen.

Daß hier kein falscher Eindruck entsteht, ich will hier keinem Hobbybastler auf Gedeih und Verderben eine Hochpräzisionsmaschine für über 20000,- Euro verkaufen. Für ab und an ein Teil zu drehen reicht auch ein Chinese. Wobei ich jedem rate, lieber eine gebrauchte deutsche oder Maschine aus dem ehemaligen Ostblock zu kaufen und diese ggf. herzurichten.
Meine Kunden sind in der Regel Betriebe.
Aber selbt da findet heute die Informationssuche zum Kaufentscheid immer mehr im Internet statt.

Nette Grüße
Rüdi

Verfasst am: 03. 01. 2009 [17:29]
toolmancustom
Dabei seit: 03.01.2010
Beiträge: 4
hallo,

ich habe mich gerade angemeldet um hier nach so langer zeit was zu antworten! wer denkt ein china-drehmaschine dreht so wie eine schaublin, leinen oder weiler- der kann meiner ansicht nach nicht drehen und hat noch nie was in der richtung von einem fachmann gedreht bekommen! wer modelle baut und sich eine schaublin kauft, der ist auch nicht mehr ganz dicht, denke ich. beim drehen maßgenauer teile mit h7 toleranzen an einer chinadrehmaschine kann man nur mit glück erfolg haben. ich frage mich immer, wenn ich so ein ding sehe, wie die den farbton ihrer version grauguß hinbekommen.
selbst wenn ein versierter modellbauer an einer frisch gemachten schaublin steht, wird er nicht begreifen was ein "dreher" mit jahrelanger erfahrung meint wenn er an einer chinesin vorbeikommt!
doch beide richtungen haben ihre berechtigungen. ich ziehe den hut vor jedem der aus einem hobby eine gut durchdachte werkstatt zaubert! und ich bewundere jeden der sich das gleiche mit vollwertigen maschinen aufbaut!

aber man sollte das nicht vergleichen!

ich habe eine leinen dlz140 (leider ohne "s" ) nur schaublin ist besser, weiler muss sich da hinten anstellen, ist aber gut.

kenn keine china maschine die gut ist oder vergleichbar!

machts gut
Verfasst am: 03. 01. 2009 [17:30]
toolmancustom
Dabei seit: 03.01.2010
Beiträge: 4
hallo,

ich habe mich gerade angemeldet um hier nach so langer zeit was zu antworten! wer denkt ein china-drehmaschine dreht so wie eine schaublin, leinen oder weiler- der kann meiner ansicht nach nicht drehen und hat noch nie was in der richtung von einem fachmann gedreht bekommen! wer modelle baut und sich eine schaublin kauft, der ist auch nicht mehr ganz dicht, denke ich. beim drehen maßgenauer teile mit h7 toleranzen an einer chinadrehmaschine kann man nur mit glück erfolg haben. ich frage mich immer, wenn ich so ein ding sehe, wie die den farbton ihrer version grauguß hinbekommen.
selbst wenn ein versierter modellbauer an einer frisch gemachten schaublin steht, wird er nicht begreifen was ein "dreher" mit jahrelanger erfahrung meint wenn er an einer chinesin vorbeikommt!
doch beide richtungen haben ihre berechtigungen. ich ziehe den hut vor jedem der aus einem hobby eine gut durchdachte werkstatt zaubert! und ich bewundere jeden der sich das gleiche mit vollwertigen maschinen aufbaut!

aber man sollte das nicht vergleichen!

ich habe eine leinen dlz140 (leider ohne s ) nur schaublin ist besser, weiler muss sich da hinten anstellen, ist aber gut.

kenn keine china maschine die gut ist oder vergleichbar!

machts gut


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.