Für Schnellfinder:
Benutzer:2447
Forum Themen:4600
Forum Posts:22799

[Geschlossen] Gewinde nachschneiden


Autor Nachricht
Verfasst am: 16. 08. 2009 [23:45]
lamner
Themenersteller
Dabei seit: 15.08.2009
Beiträge: 4
hi,

bei meinen zylinderkopf ist ein gewinde etwas beschädigt. kann leider nicht sagen wie es passiert ist, hab es vom vorbesitzer so übernommen...

es ist nicht komplett ausgerissen, ich bekomme nur den bolzen nicht rein. gleich am anfang verzwickt es... hab mir gedacht das ich es einfach nachschneide nur müsste ich wissen womit ich das am besten mache.?

es gibt ja verschidene gewindeschneider oder? fertigschneider usw..

welchen brauch ich da genau? vlt habt ihr einen link mit foto damit ich sehen kann wie der ausschaut

mfg
thomas
Verfasst am: 17. 08. 2009 [10:57]
gewinde
Dabei seit: 17.08.2009
Beiträge: 4
hallo thomas,

die fa hazniversellen hat einen universellen gewindenachschneider im sortiment, der sich automatisch auf jede steigung, durchmesser und grösse anpassen kann.

http://www.hazet.de/fileadmin/media/aktionen/SWW_1_2009.pdf

4-13mm: 842 AIG-1
16-38mm: 842 ag-3
oder das super set: 842 AIG-1/4

kann es nur weiterempfehlen!!! top qualität und funktioniert hervorragend
Verfasst am: 17. 08. 2009 [11:08]
gewinde
Dabei seit: 17.08.2009
Beiträge: 4
ich meinte fa hazet!
Verfasst am: 17. 08. 2009 [13:29]
lamner
Themenersteller
Dabei seit: 15.08.2009
Beiträge: 4
das teil hab ich schon mal gesehen.. ich bräuchte aber nur den für innengewinde und so wies aussieht gibts den nur im set.?

was hast du denn bezahlt dafür?
Verfasst am: 20. 08. 2009 [12:52]
gewinde
Dabei seit: 17.08.2009
Beiträge: 4
die gibt es auch einzeln in verschiedenen grössen:

Nes21: 8-11mm
Nes22: 12-16mm
Nes23: 16-20mm
Nes24: 22-32mm
Nes25: 32-54(68)mm

die gibt es unteranderem bei der fa:

http://www.mtigmbh.de/

preise kann ich dir leider nicht sagen, aber die geräte sind einwandfrei
Verfasst am: 17. 09. 2009 [18:10]
r4pt0r
Dabei seit: 07.04.2008
Beiträge: 34
Wenns ein einzelner sein soll müsstest du wahrscheinlich einen Gewindebohrer für Grundloch. Mit einem "normalen" für Durchgangsbohrungen wirst du nicht bis ans ende des Gewindegangs kommen, je nach dem wieviel Gewindeauslauf eingeplant wurde.

Wichtig: beim Nachschneiden verlieren die "versauten" Flanken natürlich deutlich an Material, dadurch wird die Verbindung wesentlich weicher, egal was da ANgeschraubt wird, es sollte nicht gerade etwas sein das mit sehr hohem Drehmoment angezogen wird (Drehmomentstütze/Motorhalter z.B.). Da hilft nur noch ein Gewindeeinsatz. Gibts auch selbstschneidend, da wird nur aufgebohrt und der Einsatz reingejagt. Gibts z.B. von Würth


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.