Für Schnellfinder:
Benutzer:2433
Forum Themen:4595
Forum Posts:22780

Kompressor für Hobbybetrieb


Autor Nachricht
Verfasst am: 24. 12. 2012 [15:17]
derandere2406
Themenersteller
Dabei seit: 24.12.2012
Beiträge: 2
Hallo,

ich bin neu hier und wollte mich gleich mal mit meinem ersten Post verewigen.
Zum Thema, ich suche für den Hofeinsatz einen mobilen Kompresor mit min. 130 l/min
Förderleistung (Schlagschrauber Hazet 9012 SPC), min. 50 l Volumen zu 300-400 €.

Hab mich schon bei Metabo, Gieb, Schneider und Aerotec umgeschaut. Was empfehlt ihr
bzw. Was haltet ihr von den Marken?!

Weihnachtsgrüße aus dem Norden...

Gruß Andreas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 24.12.2012 um 15:39.]
Verfasst am: 24. 12. 2012 [17:02]
flexi
Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 259
mit min. 130 l/min
Förderleistung (Schlagschrauber Hazet 9012 SPC),


Auch wenn sich das als sehr wenig Luftbedarf liest..............
die Werte sind ein gemittelter Verbrauch.
Der tatsächliche Verbrauch, wenn mal ein paar Schrauben richtig fest sitzen,
liegt so bei 450 L/min.
Verfasst am: 24. 12. 2012 [17:30]
derandere2406
Themenersteller
Dabei seit: 24.12.2012
Beiträge: 2
Was haltet ihr denn von dem: AEROTEC Kompressor 440-50 CT 4 50 Liter Kessel, 10 bar
http://www.seller-keller.de/werkzeugtechnik/index.php?cat=KAT330&product=AE-2005250%20&sidB4SELLERKELLERWERKZEUGTECHNIK=u7abafka4jl0srhmbacobfj9rikv9ocv
Verfasst am: 22. 04. 2014 [22:47]
CoWorker
Maximilian Muster
Dabei seit: 22.04.2014
Beiträge: 1
Hi,

ich bin zurzeit ebenfalls auf der Suche nach einem geeigneten Kompressor.
Einsatzgebiet wird im Modellbau sein, sprich: Reinigen/Ausblasen von Teilen, sowie Lackierabeiten.
Das Gerät wird sicherlich nicht im Dauerbetrieb genutzt werden, deshalb meine Frage, ob es sich lohnt ein höherpreisiges Markenprodukt zu kaufen, oder langt für diesen Anwendungsbereich auch ein Kompressor <100€ aus dem Discounter?



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.2014 um 18:28.]
Verfasst am: 01. 12. 2015 [10:20]
Tludwig
Ludwig
Dabei seit: 01.12.2015
Beiträge: 1
Hallo,
ich habe einen Kompressor von AEROTEC und bin damit mehr als zufrieden!
Schaut da mal rein, die sind wirklich gut vom Prei-Leistungsverhältnis her icon_smile.gif
Kann ich nur empfehlen
http://aerotec.info
Verfasst am: 11. 12. 2015 [10:59]
AndiLe
Andreas
Dabei seit: 11.12.2015
Beiträge: 3
"CoWorker" schrieb:

Hi,

ich bin zurzeit ebenfalls auf der Suche nach einem geeigneten Kompressor.
Einsatzgebiet wird im Modellbau sein, sprich: Reinigen/Ausblasen von Teilen, sowie Lackierabeiten.
Das Gerät wird sicherlich nicht im Dauerbetrieb genutzt werden, deshalb meine Frage, ob es sich lohnt ein höherpreisiges Markenprodukt zu kaufen, oder langt für diesen Anwendungsbereich auch ein Kompressor <100€ aus dem Discounter?




Genügt völlig, du brauchst ja nicht "viel" Luft. Mit Lackierarbeiten meinst du sicher eine Airbrushpistole? Wenn du Autos lackieren willst dann taugt so ein Kompressor selbstverständlich nicht.
Verfasst am: 03. 05. 2016 [11:52]
schleifer4
Jürgen
Dabei seit: 03.05.2016
Beiträge: 4
Habe mir einen Kompressor mit 50 l von Einhell zugelegt und bin damit bis jetzt ganz zufrieden. Hat auch ordentlich Druck und reicht für gelegentliche Aufgaben auf jeden Fall aus. Grüße!
Verfasst am: 27. 05. 2016 [02:26]
SammyDavis
M.Ahl
Dabei seit: 30.03.2016
Beiträge: 12
Moinmoin-
Muss ja nicht immer alles NEU sein. Altes tut’s auch – oft besser. Die Ecke in der Bucht z. B. ist voll davon. Mein kleiner alter 2 Zyl. Einhell, Volumenstrom 250L, Tank 90, läuft noch wie am ersten Tag; das war ungefähr als die Menschen noch Sweet hörten. Damals war sogar Einhell noch so was Ähnliches wie Qualität. Er wurde nie geschont, wobei als Alternative hin und wieder die Ölwechsel- Intervalle nicht stattfanden. Lediglich die Anlaufkondensatoren wichen in dieser Zeit zweimal Neuen. Für Druckluftarbeiten am Wagen, absolut ausreichend. Für größere Sandstrahlarbeiten hingegen, nehme ich einen 6Zyl. Diesel der einen V 4 Kompressor mit 10m³ Volumenstrom antreibt, was aber hier wohl weniger benötigt wird. Ein Tipp, wer es billig und transportabel liebt: ab und an verwende ich 2 oder 3 kleine 1Zyl. Billigheimer vom Discounter und kopple diese mit einem gesplitteten Schlauch alle zusammen auf eine Linie. Die Dinger arbeiten dann fleißig wie die Bienchen und man wird sich wundern was die vermögen zu leisten. Einem Nadelhammer z.B. liefern bereits 2 Stück soviel Volumenstrom, das dieser ohne Pause durcharbeiten kann. Und lackieren funktioniert so auch; Abscheider aber dann dazwischen.
Gruss Sammy


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.2016 um 02:26.]
Verfasst am: 14. 09. 2016 [19:46]
rubbi
Ronald
Dabei seit: 14.09.2016
Beiträge: 5
Hehe stimme SammyDavis zu, es muss nicht immer alles neu sein. Habe mir Anfang des Jahres auch einen gebrauchten Kompressor zugelegt. Die Baumarktdinger machten irgendwie alle einen klapprigen Eindruck.

Hatte denn einfach mal bei Ebay-Kleinanzeigen geschaut und bei mir in der Nähe was fürn schmalen Taler gefunden. Der stammt laut Vorbesitzer noch aus DDR-Zeiten. Ist aber wirklich solide und schnurrt wie Schmitz Katze icon_biggrin.gif

Einfach mal dort reinschauen, kann ich nur empfehlen.
Verfasst am: 01. 02. 2017 [20:04]
20Lars17
Lars
Dabei seit: 01.02.2017
Beiträge: 1
Hey icon_smile.gif

ich stimme hier einigen Vorschreibern voll und ganz zu, es muss nicht immer direkt ein neuer Kompressor sein - aber ein neuer ist schon toll icon_biggrin.gif icon_smile.gif

Ich gebe dir den Tipp falls du dir einen neuen zulegen willst das du dich mal auf dieser Seite
hxxp://kompressor-tests.com/kompressor-kaufen/ ein wenig einliest. Dort stehen eigentlich alle Aspekte drinne auf die du beim Kauf eines Kompressors achten solltest.

Affiliate Link entfernt – der Admin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.2017 um 16:52.]