Für Schnellfinder:
Benutzer:2447
Forum Themen:4600
Forum Posts:22799

[Geschlossen] Sicher bohren, Leitungen finden, Ortungsgeräte, Wandscanner, Wallscanner


Autor Nachricht
Verfasst am: 01. 11. 2013 [14:23]
rpm8200
Themenersteller
Dabei seit: 01.11.2013
Beiträge: 3
Hallo beisammen,

ich versuche gerade, mich auf dem im Titel genannten Gebiet schlau zu machen.
Aufgrund der sehr durchwachsenen User- Bewertungen in den üblichen Quellen (z.B. Amazon) habe ich nicht das Gefühl, durch weiteres Suchen und googeln einer guten Entscheidung näher zu kommen.

Ich habe bereits einige Stromleitungsfinder benutzt und habe auch aktuell zwei (more/less) noname Geräte, die durch einfaches auflegen auf der Wand einen Pfeifton abgeben, wenn man über eine Leitung fährt.

Bisher habe ich Löcher mehr oder weniger mit Menschenverstand (wo könnten die Leitungen sein, wenn sich da oder dort eine Dose befindet) und auf gut Glück gebohrt.

Meine Frau und ich haben uns nun ein Eigenheim (Bestandsimmobilie) zugelegt, in welcher noch einige Leitungen zu verlegen sind (Hauptsächlich Ethernet und Sat- Kabel, ggf. auch geringfügige Erweiterung des 220V Netzes (eine Dose mehr hier oder da)). Hierzu werde ich mir eine Mauernutfräse ausleihen, wenn es so weit ist.

Im Vorfeld möchte ich sicher festlegen, wo ich die Mauer aufstemmen kann. Hierzu möchte ich mir ein geeignetes Werkzeug kaufen (nicht mieten, da ich auch im folgenden sicher immer wieder mal n Loch bohren muss).

Soviel mal zum Einsatzzweck.

Ich habe selber in der Vergangenheit so viel Mist gekauft und mich dann mit schlechtem Werkzeug geplagt, dass ich meine Politik geändert habe und auf Qualität Wert lege.

Was nun das Werkzeug angeht, tendiere ich daher auch eher zu einem Semi- professionellen Gerät als zu einem Hobbygerät.

Folgende Geräte habe ich in der engeren Wahl:

1) Bosch D Tect 150 SV Wallscanner (etwa 700 Euro)
2) Hilti SP 38 (etwa 750 Euro)
3) Milwaukee 2290-21 (300 Euro, auf dem dt. Markt nicht wirklich zu bekommen, muss man in USA bestellen)
4) Bosch GMS 120 (100 Euro)

Habe ich gute alternativen übersehen (also teurer bitte nicht!)?
700 Euro sind natürlich n Haufen Geld... aber wenn es dann funktioniert würde ich das wahrscheinlich auch ausgeben als mich dann wieder mit irgend einem Mist herum zu ärgern und ggf. auch noch Schaden anzurichten (da falsch geschlizt oder gebohrt...)

Ich freue mich auf konstruktives Feedback...
Verfasst am: 07. 11. 2013 [00:45]
kärcherkrause
Kärcherkrause
Dabei seit: 06.11.2009
Beiträge: 239
Ich würde sagen, das der Bosch GMS 120 ausreicht um Leitungen auf 1-2 cm genau zu finden je nachdem wie tief die Leitung liegt. Vom ähnlich aussehenden GMS 100 bloss die Finger weg lassen, da ist ein beschi****** Sensor verbaut.

Mit dem D-Tect kann man Wände sozusagen "durchleuchten". Man findet so ziemlich jede Veränderung der Dichte im Baustoff, selbst leere oder mit Wasser gefüllte Kunststoffrohre. Dazu zeigt D-Tect die Tiefe recht genau an.
Der Hilti ist das selbe Gerät mit einem etwas anders gestalteten Gehäuse.
Der Milwaukee hat schätzungsweise auch den selben Sensor verbaut, aber eine simplere Anzeige. Ein passendes Akku-Ladegerät für 230 Volt muss man auch noch haben/besorgen, und ggf. noch Einfuhr-Umsatzsteuer bezahlen.

Alle Geräte haben bei Fliesen mit metallbedampfter Oberfläche Probleme, bzw. Sie kommen durch diese Schicht nicht durch, und versagen da schlicht und einfach.

Was man nun selber bereit ist zu investieren, bleibt einem selber überlassen. Man sollte sich fragen wie oft man dieses Gerät wirklich einsetzen muss/wird, und ob der Preis dann nicht zu hoch ist.


Auf dieses Thema kann nur von Administratoren geantwortet werden.