Für Schnellfinder:
Benutzer:2441
Forum Themen:4596
Forum Posts:22789

Ich bin auf der Suche nach einer Kapp und Gehrungssäge


Autor Nachricht
Verfasst am: 03. 02. 2017 [23:21]
Lars_Jung
Lars Jung
Themenersteller
Dabei seit: 03.02.2017
Beiträge: 1
Hallo Forengemeinde,

bei mir steht eine größere Renovierung an. In 4 Zimmern muss neues Laminat
rein. Dazu möchte ich gerne den Dachboden ausbauen.
Ich habe mir schon einige Fabrikate angeschaut ( Dewalt, Makita, Bosch )
Da ich keinerlei Erfahrungswerte habe und im Freundeskreis auch niemand so
ein Gerät hat, würde es mich freuen aus diesen Reihen mal zu hören welche
Erfahrungen ihr mit welchen Fabrikaten gemacht habt.
Achso... mein Limit sind 300 Euro.

Vielen Dank
Gruß
Lars

Verfasst am: 06. 02. 2017 [07:34]
hz-martin
Martin Wilcke
Dabei seit: 03.06.2003
Beiträge: 149
Hallo Lars,

mit den genannten Marken würdest du schon mal nichts falsch machen. Für einfache Arbeiten und ggf. einmaligen Aufwand könnte aber auch eine einfachere Säge z.B. von Metabo genügen.

Für Laminatarbeiten schwört ein Kumpel von mir aber auf Laminatschneider; die machen weniger Lärm und Dreck.

Ich selbst habe eine einfache Einhell-Kappsäge in der mittleren Preisklasse im Keller. Um zum Beispiel präzise einen Holzrahmen zu schneiden, ist das Gerät absolut ungeeignet (bzw. viel Messarbeit im Vorfeld notwendig). Die darf auch mal grob Brennholz schneiden und ist kraftvoll genug für mittlere Balken. Mit passendem Sägeblatt habe ich kürzlich z.B. auch Aluprofile geschnitten.

–––
Signatur:
Ich bin hier Foren-Admin und betreue im HAZET-Marketing u.a. die Bereiche Produkt-Datenbank, DTP, EBV.
Neben dem beruflichen Interesse an Werkzeugen aller Art, ergänze ich dieses Wissen mit persönlichen Erfahrungen durch die Arbeiten rund um's Haus.
Im Forum bemühe ich mich, wertneutral zu moderieren und Beiträge so zu beantworten, dass auch Wettbewerbsunternehmen neutral berücksichtigt werden.
Verfasst am: 05. 09. 2017 [15:45]
Walter456
Walter
Dabei seit: 05.09.2017
Beiträge: 1
Hallo,

Grundsätzlich würde ich dir zu Makita, Bosch, Metabo oder Festool raten, dass sind alles sehr gute Marken, die qualitativ sehr hochwertig sind. Dewalt wie du schon genannt hast ist natürlich ebenfalls eine sehr gut Marke. Da du vermutlich diese Säge nicht all zu häufig benutzen wirst, kann ich dir auch EInhell empfehlen, dies sind zwar keine Profi Produkte, für den einen oder anderen Einsetzungszweck ist sie allerdings sehr gut geeignet. Schau dich ansonsten mal auf hxxp://xn--kapp-und-gehrungssge-ratgeber-iqc.de/ diesem Ratgeber um, da werden viele Punkte angesprochen die vor dem Kauf einer solchen Kapp und Gehrungssäge wichtig sind. Ansonsten nochmal im Fachhandel beraten lassen icon_wink.gif

Affiliate Link deaktiviert – der Admin
Verfasst am: 05. 09. 2017 [20:24]
flexi
Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 261
Ach du liebe Zeit.
Da kann ich nur sagen: Mein Gott, Walter banghead.gif
Verfasst am: 27. 11. 2017 [15:04]
Adam1
Adam
Dabei seit: 27.11.2017
Beiträge: 1
Hi, ich empfehle dir eine Kappsäge Metabo KGS 216 M. Die Kappsäge von Metabo ist eine optimale Auswahl für den Heimgebrauch. Selbst die anspruchsvollsten Anwender werden deine Schnittmöglichkeiten hoch schätzen. Neben guter Leistung und hoher Leerlaufdrehzahl besitzt dieses Modell Leichtgewicht und bequeme Bedienung. Sodass, wenn du eine preisgünstige Kappsäge für den alltäglichen Gebrauch benötigst, so ist dieses Modell genau das, was du suchst. Die Schraubzwinge kann in vier Positionen zur besseren Fixierung des Werkstücks von oben oder von vorne eingestellt werden. Dank eines besonderen Knopfes an der Schraubzwinge lässt sich diese in der Höhe problemlos verstellen. Schau mal hier: hxxp://www.bestadvisor.de/kappsagen. Vielleicht findest du hier nützliche Information für sich, entscheide dich dann für ein geeignetes Exemplar.

Affiliate-Link deaktiviert – der Admin
Verfasst am: 27. 11. 2017 [18:48]
flexi
Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 261
Hm Adam1,
ob der Fragesteller seit Februar immer noch auf den heissen Tip von dir wartet ?
Wieder mal einen Affilate Link untergebracht und Bla Bla gebrachtbanghead.gif
Verfasst am: 27. 11. 2017 [19:13]
kärcherkrause
Kärcherkrause
Dabei seit: 06.11.2009
Beiträge: 236
Eine neue Woche, ein neuer Werbetroll...

Adam1 bzw. Mr. Vladimir Gelfand aus Walnut Creek, USA auf den die verlinkte Seite registriert ist, nutzt in diesem Post stumpf den Werbetext von der gleichen Seite. Er hat für diesen Post aus dem förmlichen 'Sie' des Textes der Seite ein wohl netter klingendes 'Du' gemacht, und dabei gleich noch ein paar Rechtschreibfehler mit eingebaut, was wohl der Nutzung von google-translate geschuldet ist. Das er kein nativ deutsch Sprechender ist, sieht man auch an den vielen kleinen Fehlern in seinem Post die wohl beim Übersetzten mit google-translate entstanden sind. Wer auf sinnlosen Syntax steht und mal richtig laut lachen will, sollte sich auch noch die anderen 'Tests' auf der beworbenen Seite ansehen.

BTT: Zum Schneiden von Laminat reicht oft auch eine einfache Stichsäge aus. Wer es schafft mit einer Stichsäge einer gezeichneten geraden Linie ohne grosse Abweichungen zu folgen, der benötigt keine Kappsäge, die anschliessend ja auch verstaut werden muss. Schnitt-/Sägekanten bei Laminat verschwinden immer am Rand unter den Fussleisten.
Für einen Dachbodenausbau ist eine Kappsäge mit 216er Blatt zu klein, da sollte es schon eine 254er oder besser eine 305er sein, je nachdem wie dick die Dachbalken werden.

[Dieser Beitrag wurde 6mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.2017 um 20:00.]
Verfasst am: 28. 11. 2017 [07:28]
hz-martin
Martin Wilcke
Dabei seit: 03.06.2003
Beiträge: 149
Nachtrag zu meinem Post vom 6. Februar: man kann Aluprofile schneiden; soll es aber besser nicht, da Metallspäne in die nicht gekapselte Elektronik gelangen könnten (Kurzschlussgefahr).

Bei der aktuellen Renovierung meines Schlafzimmers hat die Einhell-Kappsäge gerade wieder zahlreiche Dachlatten für einen Raumteiler, ein Deckenelement usw. geschnitten. Dort kommt es nicht so sehr auf Milimetergenaue Schnitte an. Zwischendurch hatte sich der Laser (mehr grobe Positionierhilfe als Präzisionsinstrument) auch mal mit Staub zugesetzt.
Und nachdem meine 'Erika' wieder wegen der Bremsplatine rumzickt, muss die Kappsäge demnächst auch einige Gehrungsschnitte mit etwas krummen Winkeln (Altbau) leisten.

Langer Post, kurzes Fazit: klar hätte ich lieber eine Festool Kapex oder eine große Bosch-GCM… aber das Budget muss auch mitspielen. Und für die genannten Arbeiten taugt auch eine Säge der mittleren Klasse

–––
Signatur:
Ich bin hier Foren-Admin und betreue im HAZET-Marketing u.a. die Bereiche Produkt-Datenbank, DTP, EBV.
Neben dem beruflichen Interesse an Werkzeugen aller Art, ergänze ich dieses Wissen mit persönlichen Erfahrungen durch die Arbeiten rund um's Haus.
Im Forum bemühe ich mich, wertneutral zu moderieren und Beiträge so zu beantworten, dass auch Wettbewerbsunternehmen neutral berücksichtigt werden.