Für Schnellfinder:
Benutzer:2433
Forum Themen:4595
Forum Posts:22779

Werkzeug für die Elektroinstallation


Autor Nachricht
Verfasst am: 16. 02. 2017 [17:00]
PeterMueller73
Peter Müller
Themenersteller
Dabei seit: 16.02.2017
Beiträge: 2
Hallo

Wir fangen dieses Jahr mit dem Innenausbau unseres Hauses an und möchten unter anderem die Elektroinstallation selber machen. Ich selber bin Maurer. Heizungsbauer ist auch in der Familie vorhanden. Nur bei den Elektrikern sieht es etwas mau aus icon_biggrin.gif.
Ich Informiere mich gerade welches Werkzeug mir hier das Leben erleichtern könnte. Ich bin auch schon auf YouTube einer Website auf Empfehlungen gestoßen.

Hier mal meine "Quellen":
YouTube: https://www.youtube.com/playlist?list=PL3D71557494B45D36
Website: hxxp://www.elektroinstallation-selber-ausführen.de/werkzeug-fuer-die-elektroinstallation/

M1Molter gibt echt gute Tipps zum Thema Werkzeug. (Ich hab seinen Beruf allerdings noch nicht rausgefunden) Sind die Werkzeugtipps gut ? Hat da jemand von euch Erfahrung ?
Und auf der Website ist auch eine schöne Liste ! Muss es unbedingt Knipex sein ? Oder gibt es da noch was günstigeres ? (Aber nicht "Billig". Sollte schon was taugen.)
Auf der Website geht es mir ehr um die Empfohlenen Zangen und den Spannungsprüfer.

Schlagbohrmaschine, Staubi usw. sind schon vorhanden.

Vielen Dank schon mal für eure Einschätzungen. Vielleicht postet ja auch jemand eine kleine Werkzeugliste zum vergleich für mich !

Frohes arbeiten
Peter

Affiliate-Link deaktiviert - der Admin
Verfasst am: 16. 02. 2017 [18:11]
flexi
Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 259
Wieder eine Affilate-Link Werbe- und Testseite.
Mit etwas Text unterlegt, damit es nich gleich nach Werbung riecht. icon_evil.gifbanghead.gif
Verfasst am: 20. 02. 2017 [08:07]
hz-martin
Martin Wilcke
Dabei seit: 03.06.2003
Beiträge: 148
Glauben wir ihm mal, dass er tatsächlich nur Interesse am Innenausbau hat – den Affiliate-Link habe ich schon mal deaktiviert.

Zunächst weißt auch Mark Molter in seinen Videos immer darauf hin, dass insbesondere Elektro-Installationen bitte durch Fachleute durchzuführen sind. Ansonsten droht ggf. Lebensgefahr und Versicherungsverlust bei Brand der Immobilie.

Bei unserem Hausausbau (in den 80er Jahren) haben wir die Leitungen nach Anweisungen und unter Aufsicht eines Elektrikers verlegt und dieser hat anschließend die Installation geprüft und bescheinigt. Das sparte uns immerhin zahlreiche Gesellenstunden…

Für das Verlegen von Leitungen empfehle ich eine Mauernutfräse (und guten Industriesauger). Alternativ geht aber auch Hammer und Meißel.
Lasst euch vom Elektriker anzeichnen, wie die Leitungen verlegt werden sollen (Tiefe in der Mauer, Abstand von Decken, Seitenwänden, Böden – ist alles genormt).
Für das Setzen von Verteilern, Steckdosen und Schaltern gibt es Bohrkronen.

Achtung, diese Arbeiten verursachen jede Menge Dreck – falls die Wohnung schon bewohnt ist, sollte das jeweilige Zimmer möglichst staubdicht abgedichtet und die Böden abgedeckt werden.

Wenn es zum Abisolieren der Elektroleitungen geht, geht eigentlich nichts über einen Knipex-Seitenschneider (oder ähnliche Zangen von den namhaften Herstellern) und einen Jokari-Dosenentmanteler – beide Werkzeuge kosten jeweils ca. 20 €, erleichtert die Arbeit ungemein und wer hier spart, spart am falschen Ende.
Bitte auch hier vom Elektriker genau zeigen lassen, wie lang die Kabelenden sein müssen und wie lang die Kabel entmantelt werden müssen.
Ist alles kein Hexenwerk.

Spannungsprüfer – wenn man hier keine Ahnung von hat, Finger weg! Wenn doch – Duspol oder ähnliche Geräte. Das Prüfen von elektrischen Leitungen MUSS ein Fachmann übernehmen und später dafür gerade stehen!

Wenn es über mehrere Stockwerke geht, plant ausreichend Leerrohre ein und zeichnet diese in den Bauplänen ein. Lasst Euch beraten, wie und ob zusätzlich benötigte Leitungen (Gas-, Wasser, Abwasser, Fernseh- und Telefonkabel, Netzwerkkabel…) verlegt werden sollten.
Gerade Letztere (Netzwerkkabel) sollten eigentlich in jeder Etage mit mindestens einer Dose vertreten sein; das ist immer noch zuverlässiger als Wlan.

Viel Erfolg

–––
Signatur:
Ich bin hier Foren-Admin und betreue im HAZET-Marketing u.a. die Bereiche Produkt-Datenbank, DTP, EBV.
Neben dem beruflichen Interesse an Werkzeugen aller Art, ergänze ich dieses Wissen mit persönlichen Erfahrungen durch die Arbeiten rund um's Haus.
Im Forum bemühe ich mich, wertneutral zu moderieren und Beiträge so zu beantworten, dass auch Wettbewerbsunternehmen neutral berücksichtigt werden.
Verfasst am: 24. 02. 2017 [16:10]
PeterMueller73
Peter Müller
Themenersteller
Dabei seit: 16.02.2017
Beiträge: 2
Hallo

Vielen Dank für deine Einschätzung HZ-Martin.

Sie bestätigen meine Meinung und die Infos von der Website. Ich habe mir die noch fehlenden Werkzeuge von Knipex, die Fräse und den Jokari Dosenabmantler bestellt. Der Dreck den das Ganze machen wird ist in einem Neubau ja egal bzw. fällt eh an.
Leerrohre werde ich auf jeden Fall reichlich vorsehen.

Zu den Videos von Mark Molter wollte ich noch sagen, dass Ich sie wirklich hilfreich finde. Er veröffentlicht diese Videos klar mit dem Hinweis das das nur Fachleute ausführen sollen. Aber mit diesen Anleitungen fühle ich persönlich mich im Stande viele Dinge selber durchführen zu können und für Fachleute werden Die Videos ja nicht ins Netz gestellt.

PS. Über das Thema Afiliate Link musste ich mich erst mal informieren. (YouTube lässt grüßen).
Auf der Website sind doch super Infos veröffentlicht und ich habe das Werkzeug auch extra über diese Links gekauft. Die Ersteller der Website stellen mir nützliche Infos zur Verfügung und das möchte ich auch honorieren (Es kostet mich ja auch nix). Daher finde ich persönlich die Antwort von Flexi als überflüssig.


Vielen Dank nochmal am dich Martin.

Schönes Wochenende
Peter


Verfasst am: 25. 02. 2017 [00:05]
kärcherkrause
Kärcherkrause
Dabei seit: 06.11.2009
Beiträge: 235
Das Problem bei diesen Seiten ist das sich unwissende Privatleute auf diese unvollständigen und teilweise falschen Informationen verlassen.
Diese Seiten können nicht das gleiche Leisten wie teure Fachmagazine, wo Informationen Redaktionell Aufbereitet werden, und vor allem auch Nachteile aufgelistet werden.
Das Auflisten von Nachteilen ist aber bei Afiliates verboten, da soll rein nur Werbung für etwas gemacht werden. Der Ersteller hat meist keine Ahnung von der Materie, er kann lediglich einen Webseiten-Baukasten bedienen und hat oft mehrere Seiten zu breit gestreuten Themenbereichen am Start.

Das was Herr Molter da veranstaltet, ist das Equivalent zu den kleinen Mädels die auf YT ihren Modeblog zelebrieren. Da guck ich mir lieber alte Folgen von Hör mal wer da Hämmert an.

Von daher hat Flexi schon Recht! Verlässliche Informationen holt man sich im Fachhandel, und nicht bei fragwürdigen Quellen im Internet.