Für Schnellfinder:
Benutzer:2425
Forum Themen:4589
Forum Posts:22736

HSS-Bohrersatz mit 1/10 Abstufung gesucht


Autor Nachricht
Verfasst am: 25. 09. 2017 [17:14]
JuergenS
Jürgen
Themenersteller
Dabei seit: 31.08.2017
Beiträge: 8
Hallo zusammen,

nach schlechten Erfahrungen mit Billigbohrern
würde ich mir gerne einen HSS-Bohrersatz besserer
Qualität zulegen. In der engeren Wahl sind Gühring
oder Imatec. Wahrscheinlich sollen es HSS-G Bohrer
werden.

Angedacht ist ein Satz 1,0 bis 5,9 mm und wenn es
geht eine leere Box für 6,0 bis 10,0 oder 12,0.

Wichtig ist mir auch, dass ich alle Größen einzeln
zu akzeptablen Preisen nachkaufen kann.

Vielen Dank für alle Tipps !
Verfasst am: 25. 09. 2017 [22:48]
kärcherkrause
Kärcherkrause
Dabei seit: 06.11.2009
Beiträge: 224
Die Suche nach der Marke Imatec führt mich zum Händler Nagel, dessen Hausmarke Imatec ist. Wenn das dein bevorzugter Werkzeughandel ist und dort die Standartbohrer nach DIN 338 sowohl von Imatec als auch von Gühring lose angeboten werden, würde ich mir erstmal die preiswerteren Bohrer von Imatec im Satz holen und die später verschlissenen Bohrer von Gühring nachkaufen, da Gühring die deutlich hochwertigere Marke von den beiden ist. Alternativ kann ich dir den Bohrer Typ A002 vom Hersteller Dormer empfehlen, die sind noch bezahlbar und nen ganzen Ticken besser als Gühring.
Allerdings braucht man die ganzen x.7, x.8 und x.9 Grössen nie, die liegen auch bei uns wie Blei im Regal und sind teilweise schon Jahrzehnte alt. Daher würde ich generell über den Kauf der 2 Bohrerkisten nachdenken und dafür kein teures Geld ausgeben wenn es nicht sein muss. Ggf. kaufe ich mir sogar beide Kisten leer, bestücke die direkt mit hochwertigen Bohrern nur mit den Grössen die gängig sind, und lasse die Lücken leer. Das kann unter Umständen aber teurer werden als der Satz, und die Kiste sieht immer irgendwie 'gerupft' aus.

Im Prinzip brauchst nur die 0.5mm Abstufungen, die Gewinde-Kernlochmaße, und ggf. noch die x.1mm Übermaße für die jeweiligen Blindnieten. Letzteres logischerweise nur wenn auch Gewinde geschnitten werden oder Blindnieten verarbeitet werden sollen. Als Halter tut es auch ein Block Polyamid, den ich mir mit den Bohrern bestücke, das sieht man in jeder 3. Schlosserei so.

Bei allen G-Bohrern und besonders bei den Edelstahlbohrern HSS-E bzw. HSS-Co gilt generell zu beachten das die Bohrer es garnicht gerne haben wenn man z.b. mit einem grösseren Bohrer ein kleineres Loch aufbohrt.
Aufbohren sollte man besser mit den preiswerteren R-Bohrern, da die entstehenden Kräfte nicht über die gesamten Hauptschneiden abgeleitet werden und sich die Hauptschneiden dadurch punktuell verformen. Das macht bei einem billigen R-Bohrer den man bei vorhandenem Geschick sogar noch per Hand am Doppelschleifbock nachschleifen kann nichts aus. Wohingegen das Nachschleifen per Hand bei einem G-Bohrer wegen dem Hinterschliff nicht mehr möglich ist.

[Dieser Beitrag wurde 5mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.2017 um 23:07.]
Verfasst am: 26. 09. 2017 [00:38]
JuergenS
Jürgen
Themenersteller
Dabei seit: 31.08.2017
Beiträge: 8
Das 19-teilige HSS-Bohrerset Makita P-73673 hat bei Stiftung Warentest
so gut abgeschnitten. Ich beabsichtige daher, mir das 25-teilige
Bohrerset Makita P-73689 für 38,89 € von Voelkner zu kaufen, welches
technisch und qualitativ sicherlich identisch ist.

Spricht was dagegen ? Insbesondere gegen den Spitzenwinkel von 130° ?

Damit hätte ich 1 bis 13 mm Durchmesser in 0,5 mm Schritten.

Gelegentlich benötige ich 1/10 Schritte, z.B. wenn eine
Kunststoffkugel auf einen Metallstift so aufgesteckt werden
soll, dass sie durch die Reibung hält.

Bei Zoro gibt es den GÜHRING Spiralbohrer-Satz HSS dampfbehandelt,
DIN 338, Typ N, Ø 1,0 - 5,9 mm für 79 €. Taugt das was?
Die vergleichbaren Imatec bekomme ich auch nicht billiger.

Was bedeutet eigentlich "dampfbehandelt" ? Von Imatec kosten die
dampfbehandelten das Doppelte wie die profilgeschliffenen und
rund das Vierfache wie die rollgewalzten.

Als Letztes würde ich mir wohl noch eine Box für 6 - 10 mm in
1/10 Schritten kaufen, die ich nach Bedarf befülle. Die befüllte
Box ist mit einfach zu teuer (~ 200 €).

Seitdem ich erlebt habe, dass ich in 2 Minuten mit einem
Wodex-Bohrer (Wollschläger) durch eine 15 mm Baustahlplatte
komme, was ich mit einem China-Schrottbohrer in 45 Minuten
nicht geschafft habe, möchte ich mir nicht mehr solchen Mist
zulegen. Erstaunlich ist, dass man es dem Schrottbohrer nicht
angesehen hat, dass er Schrott ist.

P.S.: Welchen Händler für die Dormer-Bohrer würdest Du empfehlen?

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.2017 um 18:29.]
Verfasst am: 27. 09. 2017 [19:05]
kärcherkrause
Kärcherkrause
Dabei seit: 06.11.2009
Beiträge: 224
Der Spitzenwinkel 130° bzw. 135° ist deutlich aggressiver als 118°. Ursprünglich wurden nur HSS-Co Bohrer für Edelstähle mit diesem Spitzenwinkel versehen, aber in letzter Zeit kommen immer mehr Hersteller auch mit gewöhlichen HSS Bohrern mit 130° daher. Vorteil ist die hohe 'Schneidfreudigkeit' des Bohreres, Nachteil dabei ist das man mit dem Spitzenwinkel nur schlecht komplett runde Bohrungen in dünnen Werkstoffen hinbekommt. Der Bohrer ist z.B. durch ein Blech durch bevor er das Loch komplett rund geschnitten hat, die Bohrerfasen haken im Blech ein, und wenn man einen starken Akkuschrauber bzw. eine Netzbohrmaschine ohne zweiten Handgriff hat haut das einem die Maschine schon mal aus der Hand. Splitterfreudige Kunststoffe kann man auch besser mit 118° bohren, wobei hier die 110° des Cyl-9 Multi Construction noch besser geeignet sind.

Das Bohrer galvanisch TiAlN-Beschichtet, TiN-Beschichtet, oder TiN-Bedampft, Bronzebedampft, Dampfbehandelt, usw. werden erhöht generell die Standzeit des Bohrers.
Einfache HSS R und HSS G Bohrer sind meisst geschwärzt, bzw. Carbonitiert. Eine Bedampfung, die im Prinzip aber nur einen Rostschutz für den Bohrer darstellt.
Die galvanische TiN-Beschichtung (TitanNitrit)(Farbe Gold) wird meisst auf mittel- bis hochpreisige HSS G Bohrer aufgebracht und erhöht die Oberflächenhärte des Bohrers. Mit einem hochwertigen Tin-Beschichteten HSS Bohrer wie dem A002 kann man z.b. auch Edelstahl bohren.
Bronzebedampfungen werden auf die noch Hochwertigeren HSS-Co Bohrer aufgebracht und haben den gleichen Effekt wie die TiN Beschichtung beim normalen HSS Bohrer.
Die galvanische TiAlN (TitanAluminiumNitrid)(Farbe dunkelblau bis dunkelviolett) ist die hochwertigste Beschichtung, die meisst nur auf sehr teure VHM (VollHartMetall)Bohrer aufgebracht wird.
Billige blanke Bohrer werden teilweise auch mit einfachen Tauchverfahren beschichtet, und sehen dadurch hochwertiger aus. Die Tauchbeschichtung hält allerdings nichtmal die erste Bohrung aus und ist reine Optik für den Verkauf.
Beschichtete Bohrer haben generell den Nachteil, das die Beschichtung nur bis zum ersten Nachschleifen hält, und meisst schon vorher 'abgeschlissen' wird. Hier gilt, Kühlen, Kühlen, Kühlen, nur dann hält die Beschichtung auch langfristig auf dem Bohrer.

Was uns zum letzten Punkt meiner kleinen Bohrerexkursion führt, die Sichtbarkeit der Qualität. Dazu kann ich nur sagen, das man einem HSS-Bohrer seine Qualität nicht wirklich ansehen kann. Ob man einen geschwärzten, blanken oder beschichteten Bohrer hat, sagt erstmal nichts über das verwendete HSS aus. HSS ist kein Werkstoff sondern eine stark verkürzte Legierungsbezeichnung, die man 'langziehen kann wie Kaugummi'. HSS besteht neben Stahl aus Wolfram, Molybdän, Vanadium, Chrom, und Cobalt. Die verschiedenen Anteile der Legierungselemente bestimmen Faktoren wie Festigkeit, Zähigkeit, Schnitthärte und Wärmebeständigkeit.

Wenn dein ausgesuchter Satz von Gühring zum Imatec-Pendant einen vergleichbaren Preis hat, würde ich den gegenüber Imatec immer vorziehen. Auch wenn man zu dem Preis garantiert nicht die hochwertigste Bohrerserie von Gühring bekommt, werden die doch einen Tick besser sein als Imatec.
Von dem Makita-Bohrersatz würde ich absolut die Finger lassen. Makita kauft alle Zubehörteile (Bits, Bohrer, usw.) in Fernost ein, und zum Teil ist die Qualität der Werkzeuge in den Sätzen von Maktia mit Baumarktschrott noch geschönt bezeichnet. Kann ja sein, das die Bohrer beim Test der 'Stiftung', den ich nebenbei gesagt nirgendwo finde, gut abgeschnitten haben, aber das sagt noch lange nichts aus. 'Stiftung Warentest' vergibt auch gute Bewertungen an Hersteller wie Güde, Brüder Mannesmann oder Black&Decker, allesamt Schrottmarken deren Werkzeuge von vorn herein für den Müllcontainer produziert sind.
Zusätzlich ist der Preis von ca. 40 Euro für den Satz P-73689 total überteuert, ich find Händler die den Satz für unter 27 Euro anbieten, und in die Preisklasse gehört der auch. Schade eigentlich das Notebooksbilliger.de keine Makita Produkte mehr verkaufen darf, die hätten diesen Satz bestimmt für unter 20 Euro angeboten...

Wenn ich den Begriff Dormer A002 bei mir in die Suchmaschine duckduckgo.com eingebe, kommen zig Händler.
Ich will hier keine Werbung für einen bestimmten machen, und den Namen eines bestimmten grossen Onlinehändlers komplett auszuschreiben, widerstrebt mir. Aber wenn Du ein Schnäppchen machen willst, dann geh zum grossen 'A'.
Der Satz 1-10mm in 0,5mm Abstufung kostet in der Preisliste von Dormer um die 180 Euro, bei mir würdest den zum Sonderpreis von 120 Euro bekommen, müsstest aber zu dem Laden kommen wo ich arbeite.
Beim grossen 'A' gibt es den aktuell für unter 70 Euro. Da denke selbst ich nicht mehr nach und kaufe da wo der Preis spricht.
Es gäbe vom Typ A002 auch einen Satz von 1-5,9mm aber den hat kein Händler ab Lager und bei einer Ein-Stück-Bestellung müsste ich auch den vollen Listenpreis verlangen.

[Dieser Beitrag wurde 17mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.2017 um 23:39.]
Verfasst am: 28. 09. 2017 [00:39]
JuergenS
Jürgen
Themenersteller
Dabei seit: 31.08.2017
Beiträge: 8
Ich konnte es nicht lassen und habe den 25 teiligen Satz
Dormer A002 gekauft (1,0 - 13,0 / 0,5) für 121,51 €.

Ich brauche manchmal Größen über 10 mm. Gerade vor 2 Tagen
habe ich mir einen 10,5 mm Gühring Bohrer gekauft für 13 €.

Die 50 Gühring Bohrer von 1,0 bis 5,9 mm sind auch bestellt.
Und eine leere Box von 6,0 bis 10,0 mm. Manchmal muss ich
Schrauben in Hartholz setzen und da reichen 0,5 mm Abstände
nicht. 3,0 mm kann zu eng sein - das Holz wird gesprengt -
und 3,5 mm ist zu lose.

Die Dormer A002 (1,0 - 6,0 / 0,1) bekommt man bei eBay
für 99 € aus Großbritannien.

Die Makitabohrer wurden im Heft 5/2017 der Stiftung Warentest
getestet. Bist Du sicher, dass das die Makita P-73689 sind,
die Du für unter 27 € gesehen hast? Ich finde nur die P-73637
zu diesem Preis.

[Dieser Beitrag wurde 5mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.2017 um 08:19.]