Muss der Katalog so teuer sein?

Gesperrt
[gelöscht]
Beiträge: 5707
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 16:03

Beitrag von [gelöscht] » Di 16. Jan 2001, 22:39

Hallo,

ich weiß die Qualität von Hazet durchaus zu schätzen und arbeite seit 20 Jahren mit Hazet-Werkzeugen.

Aber für den Katalog 20 DM und für die Preisliste 5 DM zu verlangen finde ich schon ein wenig frech. Jahrelang habe ich das Ding so kostenlos privat bekommen. Ist Fa. Hazet tatsächlich finanziell so angeschlagen, dass es nötig ist Kunden so abzuzocken?

Einen guten Stil finde ich das nicht, auch ist es in Deutschland nicht üblich für Herstellerkataloge den Kunden bezahlen zu lassen.

Übrigens: Gewerbliche Kunden bekommen des Katalog nach wie vor kostenlos, toll oder? Eine wirklich nette Geste den Privatanwendern gegenüber.

Warum wird eigentlich bei Hazet kein Katalog im PDF-Format zum Download angeboten?

Man liest aus diesen Zeilen sicher die tiefe Enttäschung heraus. Aber es gibt ja auch noch andere Werkzeughersteller mit ähnlicher Produkt-Qualität und seriösem Auftreten im Markt.

Dieter Michels (HAZET-WERK)
Beiträge: 77
Registriert: Mi 9. Jul 2003, 08:20
Wohnort: Remscheid

Beitrag von Dieter Michels (HAZET-WERK) » Mi 17. Jan 2001, 16:09

Hallo Michael,
für Deine offenen Worte danken wir Dir.
Du sprichst hier ein wirklich interessantes und wichtiges Thema an: dürfen Hersteller-Kataloge Geld kosten? Ist eine sogenannte Schutzgebühr sinnvoll?
Früher haben wir die Katalogunterlagen nur sehr gezielt, dafür aber kostenfrei ausgegeben. Vor ca. 5 Jahren haben wir dann die Kataloge und Preislisten in viel größerer Stückzahl gedruckt und kostenlos verteilt. Ergebnis:
eine nicht unerhebliche Stückzahl hiervon wanderte ungelesen in den Müll... (insbesondere auf Messen gut zu beobachten). Neben den Kosten muss man hier auch an die Umwelt denken!!!
Unser Fazit seinerzeit: was nichts kostet, wird auch nicht entsprechend gewürdigt bzw. wertgeschätzt. Deshalb haben wir eine Schutzgebühr für private Anwender eingeführt. Gewerbliche Abnehmer wie große Industriebetriebe und Reparaturwerkstätten haben diese über ihre Händler weiterhin kostenlos erhalten.
Da wir aber unsere privaten Kunden, und davon gibt es eine große Menge, nicht benachteiligen wollen, geben wir seit einiger Zeit diese Unterlagen wieder kostenlos heraus!!!
Mache doch einfach mal einen Test und fordere unsere Unterlagen an!
Hier noch ein Aufruf an alle Werkzeug-Freaks:
was ist Eure Meinung zu diesem Thema? Schreibt doch bitte einmal Eure ehrliche Meinung (direkt an HAZET oder auch hier im Werkzeug-Forum). Eure Meinung ist uns wichtig! Vielen Dank.
Viele Grüße
Dieter Michels (HAZET-WERK)

Michael Kreienberg
Beiträge: 262
Registriert: Sa 23. Aug 2003, 18:00

Beitrag von Michael Kreienberg » Di 23. Jan 2001, 10:53

Hallo,

sicher ist es eine ärgerliche Sache, wenn auf der Messe die Hautpkataloge in den Müll wandern. Allerdings wenn ich als Anwender zu Fa. Hazet einen Brief (konventionell via Post) schreibe, mit der Bitte um Übersendung von einem neuen Katalog, da die vorhandenen Unterlagen veraltet seien, dann habe ich die Ernsthaftigkeit meines Anliegens sicher erbracht.

Mir ist vor einigen Jahren bei Hazet mal folgendes passiert:
Nicht der angeforderte Katalog trifft bei mir ein, sondern ein Überweisungsträger mit der Bitte das Geld für den Katalog zu überweisen. Das hat mich damals sehr geärgert, das betraf mich damals auch als gewerblicher Kunde bei Hazet. Hat nicht gerade einen positiven Eindruck auf mich hinterlassen.

Lösungsvorschlag: Der Katalog liegt bei Hazet ohnehin in elektronischer Form vor, stellt das Ding im PDF-Format ins Internet zum Download. Selbst Dateigrößen von 20 MB und mehr sind heutzutage kein Problem mehr.

Fordert jemand schriftlich beim Hersteller einen Katalog an, dann hat er ein ernsthaftes Interesse an dieser Hersteller-Unterlage, kenne sonst keinen Hersteller (nicht etwa Versandhandel!) der dann Geld sehen will. Evtl. ist es auch nicht gerade nötig, die Kataloge so teuer auszuführen, die Unterlagen von 1986 waren es ja auch nicht.

Es folgt nächste Woche noch eine Mail mit einer anderen netten Geschichte, die ziemlich aktuell ist.

MfG
Michael Kreienberg

[gelöscht]
Beiträge: 5707
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 16:03

Beitrag von [gelöscht] » So 28. Jan 2001, 18:11

Ich habe vor einigen Minuten erstmals einen Katalog angefordert. Da dort nichts von Kosten zu lesen war, gehe ich davon aus, ihn auch kostenlos zu erhalten. Ein Weg, keine Kataloge für den Müll zu drucken wäre doch, den Katalogpreis bei einem Kauf zu verrechnen. Aus dem Büroartikelhandel kenne ich es, daß der Kunde ausschließlich über 0800-Nummern bestellen kann, aktuelle Kataloge regelm. kostenlos erhält. Lands End (Kleidungsversand für Endverbraucher) übernimmt sogar die Internet-Surfkosten, wenn man am Bildschirm ausführlich in deren Katalog "blättern" möchte.
Gruß
Jürgen Friedhoff

Michael Kreienberg
Beiträge: 262
Registriert: Sa 23. Aug 2003, 18:00

Beitrag von Michael Kreienberg » Mo 29. Jan 2001, 11:54

Hallo,

unterscheide bitte konsequent zwischen Hersteller und Zwischenhändler, vor allem solche für Endverbraucher. Im Besonderen kann man ja wohl schlecht die Büroartikel- und Bekleidungsbranche mit einem Industrieanbieter aus dem Werkzeug- und Maschinenbau vergleichen. Es ist in Deutschland nicht üblich für H e r s t e l l e r kataloge Geld zu nehmen, im gewerblichen Bereich führen Kataloge gegen Geld sofort zur Beendigung der Geschäftsbeziehung, weswegen oft so getan wird als koste der Katalog etwas und deswegen wird de facto oft an gewerbliche kostenlos und an Endverbraucher mit Strafaufschlag, sprich Schutzgebühr abgegeben (so ist es im Versandhandel für Komponenten ).

Mit freundlichen Grüßen
Michael Kreienberg

[gelöscht]
Beiträge: 5707
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 16:03

Beitrag von [gelöscht] » Mo 29. Jan 2001, 15:49

Hallo allerseits!
Ich bin so etwas wie ein richtiger Werkzeugfreak und schraube hobbymäßig an fast allem rum - vom Moped über Fahrrad, vom Auto bis zum Computer. Mein Werkzeugsortiment kann sich, so denke ich, wirklich sehen lassen! Ich habe vor einiger Zeit Kataloge von ca. 15 Anbietern angefordert. Schnell und kostenlos habe ich diese von Facom, Hazet, Knipex und Rahsol bekommen. Auf die Kataloge von Stahlwille, Gedore, Matador und Elora warte ich noch heute! Geld wollte bislang keiner haben.
Gut fände ich, wenn die Hersteller im Internet ihre Händleradressen nennen würden. Da könnte man sich die lange Suche oder Anrufe sparen...

[gelöscht]
Beiträge: 5707
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 16:03

Beitrag von [gelöscht] » Mo 26. Feb 2001, 21:33

Ich habe gerade auf der Homepage von Gedore gelesen, das die
Herrschaften dort sge und schjreibe 3 5, 0 0 D M für Ihren Katalog
verlangen. Jetzt weiß ich auch warum mir mein Händler einen
3 Jahre alten Katalog nur leihweise zur Verfügung gestellt hat.
Ich weiß nicht , ob die richtige Art und Weise ist Kunden zu gewinnen.
Oder haben die es nicht mehr nötig?

[gelöscht]
Beiträge: 5707
Registriert: Fr 24. Feb 2012, 16:03

Beitrag von [gelöscht] » Di 27. Feb 2001, 17:11

ich habe vor kurtzem bei der firma hazet einen katolog
bestellt über das internet.
der katalog wurde schnell und auch kostenlos geliefert.
es war sogar eine händlerliste begefügt.
ein großes lob an die firma hazet.

mit freundlichen grüßen
thomas e.

Gesperrt