Zeitraum für HAZET Werkzeuge mit "W.Germany"?

Antworten
Benutzeravatar
Orangina
Beiträge: 2
Registriert: So 15. Nov 2020, 17:21
Wohnort: Berlin

Zeitraum für HAZET Werkzeuge mit "W.Germany"?

Beitrag von Orangina » Fr 20. Nov 2020, 08:38

Hallo zusammen,

weiß jemand hier, in welche Zeitraum auf HAZET Werkzeugen "W.Germany" bzw. "W-Germany" stand?
IMG_9443.jpeg
IMG_9443.jpeg (17.11 KiB) 155 mal betrachtet
Ich beobachte bisher eher auf Werkzeugen der 80er - eher sogar Ende der 80er?

Ich weiß, dass es Anfang der 1970er Streit zwischen der BRD (Westdeutschland) und der DDR (Ostdeutschland) bezüglich der Verwendung des "Made in Germany" als Herkunfts- und Qualitätsnachweis gab. 1973 kam der Bundesgerichtshof (West) zu dem Urteil, dass nicht nur die BRD (West) diesen Herkunftsnachweis verwenden durfte. Spätestens daraufhin trugen viele Waren wie auch die von HAZET die Aufschrift "W.-Germany" (West) um sich von einfachen Produkten des Ostens zu distanzieren. Bis zur Wiedervereinigung 1990.

ich sammle als Oldtimer-Besitzer eher altes Werkzeug aus den 70ern (bzw. Zeitraum 60ern - 80ern).

Bild Bild Bild

Grüße aus Berlin,
Rolf

Benutzeravatar
hz-martin
Beiträge: 195
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:41
Wohnort: Remscheid

Re: Zeitraum für HAZET Werkzeuge mit "W.Germany"?

Beitrag von hz-martin » Mo 23. Nov 2020, 06:52

Hallo Rolf,

den Werdegang des Zusatzes 'Made in Germany' oder 'Germany' bzw. 'W-Germany' kann man grob anhand unserer alten Kataloge [https://www.hazet.de/de/katalog-historie] verfolgen. Änderungen wurden – aus Kostengründen – immer 'einfließend' durchgeführt:
Die Herstellung eines Gesenkes für sämtliche unserer geschmiedeten Teile ist – bis heute – mit hohen Kosten verbunden. Einmal erstellt, wurde das Gesenk so lange genutzt, bis es 'abgenutzt/verschlissen' war. Daher ist die Nachverfolgung der Änderungen schwierig bis unmöglich.
Erste Vorkommen mit 'W-Germany' habe ich auf Bildern Ende der 1970er bzw. Anfang der 1980er gefunden. Davor wurde vereinzelt 'Germany' in die Schlüssel geschmiedet.
'W-Germany' wurde auch noch lange Zeit nach der Wiedervereinigung verwendet – weil die Gesenke noch vorhanden waren.

Sollte uns in nächster Zeit einer unserer ehemaligen Kollegen besuchen (aktuell eher unwahrscheinlich), werde ich ihn gerne nach genaueren Daten fragen.

Benutzeravatar
Orangina
Beiträge: 2
Registriert: So 15. Nov 2020, 17:21
Wohnort: Berlin

Re: Zeitraum für HAZET Werkzeuge mit "W.Germany"?

Beitrag von Orangina » Di 24. Nov 2020, 07:48

Hallo Martin,

danke für die Antwort... das mit dem teuren Gesenken ist klar.
Dass die nur wenn abgenutzt aufgearbeitet oder gar ausgetauscht werden.

Danke für den Hinweis zu den Katalogen. Nun habe ich auch im 1979er einen der wenigen Hinweis auf "W.Germany" gefunden - das Titelbild der Zangen mit 760N-4 nach Seite 96. Aber sieht auch aus wie ein Einlegeblatt, nicht Teil der Katalogseitennummerirerung - wirklich Teil des Katalogs? In den sonstigen Bildern meist zu klein oder falsche Seite des Werkzeugs um es zu erkennen.

Von vielen Werkzeugen (z.B. 450 oder 630 Schlüssel - oder auch 2567 VW Öldienst) gibt es neben little "a" auch "W-Germany" Versionen.
Ohne "Germany" (oder "W-Germany") habe ich aber kein HAZET Werkzeug in meiner Sammlung (60er-90er).
Es scheint auf mindestens einigen frühen Werkzeugen bis 1951 komplett zu fehlen (z.B. der uralten Version der 916 Ratsche).
Das lange "Made in Germany" steht erst später (2020 Katalog) auf manchen Werkzeugen selbst drauf (vorher nur auf Verpackungen).

Ich beobachtete diese recht späte Nutzung von "W-Germany" wegen vieler Modellwechsel und nur kurze Zeit erhältlichen Werkzeugen z.B. den vielen 916 Varianten von Ratschen oder Sonderwerkzeugen. Die lassen sich teilweise durch die Kataloge in Zeiten einordnen (nicht alle sind auffindbar in den wenigen Katalogen, die online sind! Mehr 80er und 90er Kataloge könnten dafür hilfreich sein),

Mal sehen, ob mich zukünftige Fundstücke erhellen...

Danke & Grüße,
Rolf

Antworten