Delta /Dreiecksschleifer

Antworten
Mountie72
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 16:30

Delta /Dreiecksschleifer

Beitrag von Mountie72 » Mo 8. Nov 2021, 20:26

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit besitze ich einen Kompressor von Scheppach. HC53DC (50 l Tank, 10 bar, 412l/min)

Nun möchte ich nach und nach von Elektro auf Druckluftwerkzeug wechseln. Irgendwie liegen die Werkzeuge besser in der Hand
und was ich bisher gesehen habe auch in der Anschaffung günstiger.

Bisher

Jetzt nicht mehr. :lol:

Nachdem sich unser Deltaschleifer (übrigens:ist Deltaschleifer und Dreiecksschleifer das Gleiche?) verbaschiedet hat war ich auf der Suche nach einer
Druckluftlösung. Uhhhhhh....ich bin immer im 3stelligen Bereich gelandet.

Suche ich falsch oder ist diese Art von Werkzeug schwieriger bzw. teurer in der Druckluftvariante herzustellen? Alles andere an Schleifwerkzeug war immer recht günstig.

Ach so: Es ist für den gelegentlichen Hobbygebrauch. Mal ein Tor abschleifen oder einen alten Schrank. Sowas halt.

Beste Grüße

Stephan

flexi
Beiträge: 306
Registriert: Do 5. Jan 2006, 15:19
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis

Re: Delta /Dreiecksschleifer

Beitrag von flexi » Mo 8. Nov 2021, 21:10

Der Kompressor hat gem. Datenblatt Luftleistung bei 6 bar: 176 l/min
Das wird bei einem Schleifwerkzeug, welches ja häufig im Dauerlauf betrieben wird, aber sehr kritisch.
Nicht von geschönten Luftverbräuchen täuschen lassen.

Benutzeravatar
hz-martin
Beiträge: 233
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:41
Wohnort: Remscheid

Re: Delta /Dreiecksschleifer

Beitrag von hz-martin » Di 9. Nov 2021, 06:29

Beim Deltaschleifer würde ich auf ein Gerät mit Stromanschluss zurückgreifen. Ich möchte meinen Fein Multimaster nicht mehr missen: Vibrationsarm, viele Aufsätze – auch von Fremdherstellern.

Spätestens beim zitierten Garagentor wird es mit Druckluft eng – entweder transportiert man den (schweren) Kompressor zum Anwendungsort und nervt dort die Nachbarn mit einem lauten Gerät oder man arbeitet mit einer langen Druckluftleitung. Diese muss – um den Luft-/Strömungswiderstand auszugleichen – einen entsprechend großen Durchmesser haben.

Der Einwand von Flexi ist ebenfalls berechtigt – gerade bei Arbeiten mit hohem Luftbedarf (schleifen, lackieren), wo der Kompressor ständig Druckluft liefern muss, sind die 50 Liter ganz schnell weg und der Kompressor arbeitet permanent. Für Geräte mit wenig Luftbedarf (z.B. Druckluftnagler, Nietpistolen…) reicht das Gerät vollkommen aus.

Lange Rede kurzer Sinn: in den kommenden Wochen werden wieder viele Angebote zu den 'Multitools' (Delta-/Dreieckschleifern) zu finden sein. Lieber dort zuschlagen und nicht auf eine einzelne Strategie (nur Druckluft) setzen.

Mountie72
Beiträge: 6
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 16:30

Re: Delta /Dreiecksschleifer

Beitrag von Mountie72 » Mi 10. Nov 2021, 10:57

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Laut Scheppach Hompage hat der von mir genannte Kompressor eine Ansaugleistung von 412 l/min und
eine Abgabeleistung von 272 l/min. Nun gut - wenn ich mal viel Lust und Zeit habe werde ich mal überlegen,
ob ich nicht einfach einen weiteren 50l dazu schalten kann. So Bauanleitungen gibt es im Netz zu finden.
(oder doch keine gute Idee?)

Na ja - Garagentor weniger...ein Tor - also etwas kleiner dimensioniert. So Sachen würden bei mir
immer auf dem Innenhof stattfinden, wo ich den Druckluftschlauch aus dem Keller nach oben
führen kann. Die Strecke ist nicht soooo weit.

Wenn sich ein Nachbar beschweren sollte.........wäre also ein Drucluftnagler eine gute Investition? :D :D :D

Also werde ich mich scheinbar doch eher richtig Deltaschleifer mit Netzanschluss orientieren.

Mal sehen was es dort so bezahlbares für den gelegentilichen Einsatz gibt.

Beste Grüße und nochmals vielen Dank

Stephan

Antworten