Milwaukee-Bohrhammer?

Antworten
Armin
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Okt 2018, 17:19

Milwaukee-Bohrhammer?

Beitrag von Armin » So 28. Okt 2018, 18:50

Hallo Heimwerker,
habe mich hier heute neu registriert, da ich völlig ratlos bin und hoffe, im Forum fachliche oder/und mentale Unterstützung zu erhalten.

Vorgeschichte: ich nutze seit x Jahren (vermutlich seit DM-Zeiten) als Heimwerker für gelegentliche Bohr- und Stemmarbeiten einen AEG PN3500 X - eigentlich schon den Zweiten, bei dem ersten hat das Schlagwerk einen Mauerdurchbruch nicht überlebt. Beide Maschinen hatten auf meinen Baustellen wirklich nix zu lachen, aber ein AEG-Bohrhammer war derzeit die ultimative Empfehlung und ich bin nach all den Jahren auch mehr, als zufrieden.

Heute: den betagten AEG wollte ich für mein nächstes Bauvorhaben vorsorglich durch ein neueres, aber bezahlbares Gerät ersetzen. Gibt es vergleichbar und optisch fast baugleich (auf dem Papier sogar mit noch besseren Leistungsdaten) z.B. den Milwaukee PLH 32XE. Die undurchsichtige Historie AEG -> Atlas Copco -> Electronic Tool Cooperation / Milwaukee oder anders herum kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Ich hätte aber gemeint, Milwaukee ist eine eher bessere Marke (USA/Brookfield), nix Low-Budget vom China-Mann.
Ich mir also für super günstig (für knapp 240 EU’s) bei eBay einen neuen Milwaukee PLH 32XE beschafft.

Frage: der Milwaukee sieht vom Design aus, wie der olle AEG von vor 20 Jahren. Aber Motorgehäuse Kunststoff an Stelle Alu-Druckguss - kann ich der Marke Milwaukee trauen oder ist das gar ein Hühner???

Danke für Eure Infos!
Armin

Edit: das Wort "F a k e" wird durch "Hühner" ersetzt - was soll der Quatsch?

kärcherkrause
Beiträge: 250
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 17:30

Re: Milwaukee-Bohrhammer?

Beitrag von kärcherkrause » Di 30. Okt 2018, 21:42

Um die Frage kurz zu beantworten, ja der Milwaukee kann man trauen. Die Qualität ist bei Milwaukee deutlich höher angelegt als bei AEG.
Ich kenne keinen Handwerker der AEG Elektrowerkzeuge einsetzt, aber einige die auf Milwaukee schwören.

Milwaukee kommt aus dem Fachhandel, und war vor den Zeiten vor Ebay und Amazon nur bei wenigen Händlern zu finden. Die Zielkundschaft sind Handwerker. Milwaukee bietet z.B. auch ähnlich wie Hilti ein Flotten-Mietsystem an, was für Privatleute komplett uninteressant ist.
AEG Elektrowerkzeuge sind zwiespältig zu sehen. Die Bohrhämmer kommen wahrscheinlich noch aus dem deutschen Werk in Winnenden wo auch ein Teil der Milwaukee Geräte produziert wird, aber der Kundenkreis ist hier eher der Privatanwender.

Es kann also sein das beide von dir angesprochenen Geräte im selben Werk übers Band gelaufen sind, aber bei Milwaukee trotzdem etwas hochwertigere Teile verbaut wurden.

flexi
Beiträge: 272
Registriert: Do 5. Jan 2006, 15:19
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis

Re: Milwaukee-Bohrhammer?

Beitrag von flexi » Di 30. Okt 2018, 22:01

Och kärcherkrause,
seit wann Produziert AEG/Milwaukee denn noch in Winnenden. Da sind schon seit vielen, vielen Jahren die Lichter ausgegangen. Da ist noch etwas Vertrieb und Marketing. Das wars dann auch.
Milwaukee gehört ja wie AEG schon seit dem Verkauf durch Atlas-Copco zur TTI-Gruppe und die Fertigung ist in China. In Ungarn soll noch eine Fertigung erfolgen. Aber so genau weiss das keiner.

kärcherkrause
Beiträge: 250
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 17:30

Re: Milwaukee-Bohrhammer?

Beitrag von kärcherkrause » Mi 31. Okt 2018, 12:32

Soweit ich weiß, wurde um die Jahrtausendwende noch Winkelschleifer in Winnenden produziert, daher hab ich abgeleitet das ggf. auch Bohrhämmer noch da gefertigt wurden. Ähnlich wie es auch bei Bosch in Leinfelden der Fall ist.

Allerdings erinnere ich mich jetzt auch dunkel an eine Pressemitteilung von Kärcher, in der es hiess das die alten Gelände von AEG aufgekauft wurden um die eigene Produktion zu erweitern.

BTT: Das ändert aber nichts daran das Milwaukee allgemein als hochwertiger gilt als AEG-Elektrowerkzeuge.

Armin
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Okt 2018, 17:19

Update: Milwaukee-Bohrhammer

Beitrag von Armin » So 4. Nov 2018, 12:31

Hallo Leute,

Danke für die schnellen Kommentare, da kann ich erst mal wieder beruhigt schlafen!
Und Update: Motorgehäuse ist doch Alu-Druckguss, nur Getriebeabdeckung Kunststoff, aber das ist beim AEG auch so.
Das mit Zielgruppe Handwerker / kommerziell hatte ich auch im Hinterkopf, genau darum auch der Milwaukee und nicht wieder AEG (gibt es auch noch b.z.w. wieder, jetzt nicht mehr AEG-blau, sondern orange - habe ich aber nicht herausgefunden, von wem oder woher die nun wieder kommen)

Ich war nur entsetzt beim ersten Auspacken - Koffer eher billig und labrig auf Einhell-Niveau, kein Bohrfutterschlüssel, kein Handbuch.
Gut, letzteres kann natürlich dem super günstig eBay von privat geschuldet sein, wer weiss, von welchem LKW der Milwaukee gefallen ist?
Anbei mal informativ Foto vom Typenschild.

Grüße an die Heimwerkerfront
Armin
Dateianhänge
MilwaukeePLH32XE.jpg
MilwaukeePLH32XE.jpg (132.77 KiB) 160 mal betrachtet

Antworten