Welche Stichsäge?

tompeters
Beiträge: 19
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 14:58

Beitrag von tompeters » Sa 2. Apr 2016, 13:36

Hallo Leute,
Ich bin gerade auf der Suche nach einer passenden Stichsäge für mich. Ich plane hauptsächlich Kurvenschnitte mit dünnerem Holz. Ich habe viel nachgelesen und habe jetzt auch ein Modell gefunden. Es ist das zweite von diesen hier: hxxp://www.stichsaegekaufen.de/ Würdet ihr mir diese Wahl auch empfehlen oder habt ihr ein anderes Modell vor Augen? Das würde mich wirklich interessieren, da ich mir bei der Wahl noch nicht zu 100 % sicher bin.
Vielen Dank schon einmal und ein schönes Wochenende wünsche ich! :)
LG

flexi
Beiträge: 278
Registriert: Do 5. Jan 2006, 15:19
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis

Beitrag von flexi » Sa 2. Apr 2016, 15:22

Also noch penetranter kann man wohl nicht auf seine eigenen Werbeklickseiten hinweisen.
Kein Forum wo Herr Peters nicht mit seinem Link aufschlägt.:bang:

tompeters
Beiträge: 19
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 14:58

Beitrag von tompeters » So 3. Apr 2016, 07:18

Hallo Flexi,
Es tut mir wirklich sehr leid, wenn ich dich mit meinem Post gestört habe. Dies war nicht meine Absicht. Ich suche nach wie vor nach einer ehrlichen Meinung. Es kann durchaus sein, dass es sich bei dieser Seite um eine Werbeklickseite handelt, ich kann es aber nicht genau sagen, da ich sie nicht führe. Ich fand´ sie nur sehr informativ und bei der Frage nach meiner Webseite in diesem Forum habe ich dann diese gewählt, weil ich keine eigene hatte und mir dachte, dass ich so vielleicht Unterstützung bieten kann.
Also nochmal ein Entschuldigung meiner Seite und noch einen schönen Sonntag.
LG

Benutzeravatar
hz-martin
Beiträge: 177
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:41
Wohnort: Remscheid

Beitrag von hz-martin » Mo 4. Apr 2016, 07:35

Glauben wir ihm mal, dass er nicht der Betreiber der genannten Webseite ist...

Mit einer Makita-, Festool- oder Bosch-Professional-Säge kann man mal wenig verkehrt machen.

Wichtiger für Kurvenschnitte sind allerdings die Sägeblätter. Hier gibt es im Fachhandel eine riesige Auswahl von Blättern für schnelle Schnitte (grobe Verzahnung), präzise Schnitte (feine Verzahnung), Kurvenschnitte (dünnes, schmales Blatt) und für die verschiedenen Schnittmaterialien: Hartholz, Weichholz, Mischholz, NE-Metalle, Kunststoffe usw.

Wichtig bei den Stichsägen: Pendelhub in mehreren Schritten einstellbar (für schnelle oder präzise Schnitte), Hub-Geschwindigkeit regulierbar. Hilfreich sind Absaug- bzw. Blasvorrichtunge, die den Blick auf den Schnitt frei halten.

Ein Laser ist – egal bei welchem Modell – eigentlich immer eher Gimmick.

Die teuren Modelle unterscheiden sich von den Heimwerker-Modellen vor allem durch langlebigeres Innenleben, präzisere Führung des Sägeblatts, Laufruhe und Lautstärke.
–––
Signatur:
Ich bin hier Foren-Admin und betreue im HAZET-Marketing u.a. die Bereiche Produkt-Datenbank, DTP, EBV.
Neben dem beruflichen Interesse an Werkzeugen aller Art, ergänze ich dieses Wissen mit persönlichen Erfahrungen durch die Arbeiten rund um's Haus.
Im Forum bemühe ich mich, wertneutral zu moderieren und Beiträge so zu beantworten, dass auch Wettbewerbsunternehmen neutral berücksichtigt werden.

tompeters
Beiträge: 19
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 14:58

Beitrag von tompeters » Mo 4. Apr 2016, 08:01

Hallo Martin,
Vielen Dank für die tollen Tipps! An die Auswahl der Sägeblätter habe ich im ersten Moment gar nicht gedacht, werde mir das jetzt aber noch einmal genauer ansehen. Wenn ich mich denn für eine entscheide und sie benutze, gehe ich recht in der Annahme, dass ich den Pendelhub bei Kurvenschnitten eher niedrig halten sollte?
Vielen Dank nochmal und liebe Grüße.

Benutzeravatar
hz-martin
Beiträge: 177
Registriert: Di 3. Jun 2003, 09:41
Wohnort: Remscheid

Beitrag von hz-martin » Di 5. Apr 2016, 06:54

[quote="TomPeters"]…gehe ich recht in der Annahme, dass ich den Pendelhub bei Kurvenschnitten eher niedrig halten sollte?[/quote]

Korrekt: für saubere Kurvenschnitte ist es wichtig, Pendelhub auszuschalten (oder kleinste Stufe) und auch die Hubzahl eher niedrig bis mittel einzustellen. Das Werkstück sollte fest eingespannt sein und die Maschine sollte richtig fest gehalten werden, sonst kann es vorkommen, dass die Säge in zu engen Radien 'schlägt'. Auch beim Vorschub eher langsam vorgehen.
Gute, scharfe, zum Material passende Sägeblätter sind Grundvoraussetzung für ein gutes Ergebnis.
–––
Signatur:
Ich bin hier Foren-Admin und betreue im HAZET-Marketing u.a. die Bereiche Produkt-Datenbank, DTP, EBV.
Neben dem beruflichen Interesse an Werkzeugen aller Art, ergänze ich dieses Wissen mit persönlichen Erfahrungen durch die Arbeiten rund um's Haus.
Im Forum bemühe ich mich, wertneutral zu moderieren und Beiträge so zu beantworten, dass auch Wettbewerbsunternehmen neutral berücksichtigt werden.

tompeters
Beiträge: 19
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 14:58

Beitrag von tompeters » Di 5. Apr 2016, 11:58

Vielen Dank nochmal hz-martin. Das mit der Hubzahl war mir auch noch nicht bekannt. Ich habe mir jetzt auch schon ein passendes Paket feiner Sägeblätter herausgesucht.
LG

Kerper
Beiträge: 17
Registriert: So 10. Apr 2016, 12:05

Beitrag von Kerper » Mi 13. Apr 2016, 06:52

Wie ich sehe hast du dich für die Makita 4351FCTJ entschieden. Ein wirklich gutes Gerät, welches ich selber schon seit einer Weile mein Eigen nennen kann.

Die Tipps von Martin sind super und kann ich nur unterstreichen.

hexxlor
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 14:23

Beitrag von hexxlor » Mo 18. Jul 2016, 14:30

Die Makita 4351FCTJ habe ich auch! Konnte mich auch nicht entscheiden aber diese Stichsäge hatte die beste Bewertung da habe ich gleich zugeschlagen und ich wurde auch nicht enttäuscht die Stichsäge ist echt nur zu empfehlen. lg

handwerkerjoni
Beiträge: 3
Registriert: Do 15. Sep 2016, 19:10

Beitrag von handwerkerjoni » Do 15. Sep 2016, 19:16

Ich kann dir die Bosch GST 150 CE empfehlen!

Gesperrt